Schnellestriche werden aus Estrichkies, Zusatzmittel, Zement als Bindemittel und Wasser hergestellt und feucht oder auch flüssig eingebracht. Zementestriche schwinden beim Trockenvorgang, deshalb wird bei Tür-/Raumöffnungen oder bei Flächen über 6m Seitenlänge eine Scheinfuge eingebracht um ein kontrolliertes reissen des Estrich zu gewährleisten. Diese Fugen müssen nach dem Trocknen wieder kraftschlüssig mit Gießharz verschlossen werden.

Trocknung:
Mit Zusätzen, die die so genannten „schnell trocknenden Estriche“ enthalten, kann die „Trocknungszeit“ verkürzt werden (ca. 2-14 Tage, je nach Zusatz).

Erkennungsmerkmale:
Graue Oberfläche, sichtbare Kieskörner, Fugen in den Flächen